Woofen – Digitaler Nomade in Lateinamerika

Peruvian girls

Als Abenteurer_in die Welt erforschen und trotzdem nicht auf dem Trockenen sitzen

Es gibt so viele Angebote wie Möglichkeiten von Jobs, sein Talent und seine Interessen während einer Reise einzubringen. Klingt doch nach einer großartigen Option, während einer langen Reise an einem fremden Ort zu verweilen, aufregende Menschen kennen zu lernen und dabei Geld zu verdienen, nicht wahr?

Beim Woofen beispielsweise hat man die Chance, Einblicke in die ökologische Landwirtschaft zu gewinnen. Der Digital Nomade hingegen ist ein Berufszweig, der durch das Internet ermöglicht wurde und sich innerhalb der letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreut hat.

Wer den stressigen Städten Lateinamerikas (oder sonst wo in der Welt) entkommen möchte, für den ist eventuell Woofen genau das Richtige. Hier kann der Freiwillige eine alternative Lebensweise am eigenen Leib erfahren, im Gegenzug arbeitet er vier bis sechs Stunden pro Tag. Die Angebote sind vielfältig und neben Tätigkeiten in der Landwirtschaft, gibt es auch noch andere Angebote. Die Aufenthaltsdauer verhandeln der/ die Freiwillige und der/ die Arbeitgeber_in untereinander, was Beiden Flexibilität gewährt. Die Wenigsten reizt das Geld, so einer Tätigkeit nachzugehen, denn längere Reisen erschöpfen und strengen an. Aus diesem Grund ist es eine willkommene Abwechslung dem Weltenbummler – Dasein mit einem Stück Routine kurzzeitig zu entkommen; So kann man verschnaufen und sich wieder sammeln, bevor das Abenteuer von Neuem beginnt.

Der/die Digitale Nomade_in hingegen arbeitet vollkommen frei und ortsunabhängig. Es ist eine Arbeit 2.0, die durch das Internet bzw. den Computer ermöglicht wird. Doch wer zu dieser Zunft gehört, kann sich seine Zeit in seinem tragbaren Homeoffice selbst einteilen oder arbeitet gleich in einer sonnigen Bar Argentiniens oder Australiens mit einem Cocktail in der Hand.

Im Gegensatz zum Woofen ist der oder die Nomade/ Nomadin auf die pulsierenden Großstädte angewiesen, doch auch hier bleibt Flexibilität der entscheidende Faktor, sich auf diese Tätigkeit einzulassen.

Diese beiden Optionen sind natürlich nur die Spitze des Eisberges, aber veranschaulichen doch sehr gut, welche verschiedenen Verdienstmöglichkeiten sich einem Abenteurer während dem Reisen eröffnen.

Doch muss man die Landessprache beherrschen?

Als Digitaler Nomade wahrscheinlich eher weniger, immerhin begegnet man neben der Arbeit anderen Menschen. Aber es ist nur zu empfehlen, sich auch in der Landessprache verständigen zu können… Warum sollte man sonst reisen, wenn nicht mit Menschen vor Ort Kontakt aufnehmen zu können?

Wir helfen dir nur zu gerne, deine sprachlichen Kenntnisse auf Vordermann beziehungsweise Vorderfrau zu bringen oder überhaupt welche zu erwerben.

Irgendwo muss man schließlich anfangen. Warum also nicht in Buenos Aires, wenn dich schon immer Lateinamerika fasziniert hat?

In der südamerikanischen Metropole lässt sich die entspannte Lebensweise der Porteños hautnah erfahren, aber auch Montevideo klingt doch spannend. Wenn du dich aber zur Zeit nicht in einer Großstadt befindest, aber trotzdem über das Internet Kontakt zur Außenwelt herstellen kannst, dann belege doch einfach einen unserer Online – Kurse. Hier stellen wir uns bewusst auf deine Bedürfnisse ein, auch bezüglich verschiedener Zeitzonen.

Spanisch lernen in Lateinamerika

oder doch lieber

Englisch lernen in Australien oder Kanada

Frag uns nach den Angeboten!

Bildquelle: (c) neale-cousland-fotolia-com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s