Hostal multikulti – Sprachbarrieren überwinden

hostal Mutikulti - Spanisch lernen in Costa Rica

Zu Beginn ihrer Busfahrt von Rom nach Neapel hatte Sandra ein mulmiges Gefühl, aber nun ist sie in ihrem Hostel angekommen. Endlich hat sie einen Moment, um sich zu entspannen. Ohne italienisch Kenntnisse war es ganz schön anstrengend, aber nun im Hostel wird sie bestimmt jemanden kennenlernen, der Englisch kann. In ihrer ersten Nacht im Dorm lernt sie niemanden kennen, nur Chinesen sind in ihrem Zimmer, die kein Wort Englisch sprechen oder so schlecht, dass Sandra nichts versteht. Schade. Am nächsten Tag sitzt einer der Chinesen vor seinem Computer und einen Augenblick später betritt eine Japanerin das Zimmer. Auch mit ihr ist scheinbar keine Unterhaltung möglich. Dem französischen Pärchen, das eine Stunde später eintrifft, fällt es auch schwer, sich mit Sandra zu unterhalten. Aber sie staunt nicht schlecht, als Naoki sich zu dem Pärchen setzt und fröhlich los quatscht. Wahnsinn die Japanerin spricht französisch, Sandra ist beeindruckt, gut ist es nicht, aber das scheint sie nicht zu stören. Das motiviert Sandra, sie setzt sich zu den Dreien und fängt an ihr Restwissen aus der Schulzeit zusammenzukratzen. „Ach hätte ich damals doch besser aufgepasst“, seufzt sie in sich hinein. Später betritt ein Italiener das Zimmer, seine Begleitung kommt aus Polen. Die beiden sprechen sie auf polnisch an, Sandra winkt verschüchtert ab. Dann begreifen Maria und Antonio, dass sie aus Deutschland kommt und sprechen Deutsch mit ihr. Der Italiener hat einen österreichischen Akzent, klingt irgendwie witzig findet Sandra, die Polin spricht noch besser. Später am Abend trudelt noch eine Gruppe Amerikaner ein, einer von ihnen setzt sich zu Ang und unterhält sich mit ihm. „Seine Eltern kommen aus China, aber er ist in Amerika aufgewachsen“, erzählt Dereck. Sandra fängt an für den Italiener zu dolmetschen, damit er nicht vollkommen von dem Gespräch ausgeschlossen ist. Doch Antonio fängt an sich zu langweilen und setzt sich zu Pierre. Als Sandra wieder zu Hause ist, erzählt sie ihren Freunden von diesem durchmischten Sprachaustausch im Hostel. Die anderen schütteln ihre Köpfe und können nicht verstehen, wieso die Franzosen so schlecht Englisch sprechen konnten. Sandra hingegen denkt sich: „Ach so schlimm war es eigentlich nicht.“ Im Gegenteil jetzt ist sie richtig motiviert, ihr Französisch aufzubessern. Im Internet hat sie gelesen, dass eine Sprachschule einen Französisch Kurs in Montpellier anbietet. Genau das richtige für den Winter denkt sie sich und bucht den Kurs. Warst du schon einmal in einer ähnlichen Situation wie Sandra? Oft merkt man gerade in so einem internationalen Umfeld, wie hilfreich trotz Dominanz des Englischen andere Sprachen sind. Klick hier für weitere Informationen über unser Angebot. Wir haben Sprachschulen in ganz Europa, auch im außereuropäischen Ausland, das ganze Jahr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s