Wie die Frau die Küche verließ

Frauen, Emanzipation, Frauenbewegung
In den letzten 50 Jahren hat sich viel getan für das weibliche Geschlecht, so viel dass sich Einige fragen, worüber die hiesige Damenwelt noch klagt. Haben Frauen denn nicht alles bekommen, was sie eingefordert haben? Kriegen sie den Mund nicht voll, und wollen am Ende wie Amazonenköniginnen über Männer herrschen?

Vor 150 Jahren begann die deutsche Frauenbewegung mit der Gründung des Allgemeinen Deutschen Frauenbildungsvereins und 100 Jahre später war es geschafft, endlich Gleichberechtigung, oder so ähnlich. 1966 war vieles, trotz juristischer Gleichstellung, noch im Argen, aber darüber müssen wir uns jetzt Gott sei Dank keine Sorgen mehr machen. Denn seit Frau Schwarzer und 373 andere Frauen 1971 abgetrieben haben, ging es für uns deutsche Frauen nur noch Berg auf.

Anke Engelke hat der Nation den weiblichen Humor näher gebracht und bewiesen, dass Frauen auch Witze über Frauen machen können. Mit Nicole und Lena haben zwei fesche Sängerinnen gezeigt, wie zwei junge Dinger auf den Brettern der Welt oder doch nur Europas Deutschland gesanglich vertreten können. Letztes Jahr tanzte jeder mit Helene bis er/ sie atemlos war, wobei Frau Kebekus lieber selbst singt und auf ihre Art und Weise Ankes Werk weiterführt. Man könnte meinen, dass sich die deutschen Bühnen vor diesen Entertainment Gören kaum noch zu retten wissen. Es werden immer mehr.

Selbst auf der politischen Bühne spielt eine weibliche Protagonistin seit 2005 die Hauptrolle. Das Publikum scheint sich auch nicht zu langweilen, zwar hat sich die Besetzung verändert, aber sie spielt ihre Rolle nach wie vor mit Bravour. Langsam erhält sie auch tatkräftige weibliche Unterstützung, denn mit Frau von der Leyen, sind es erstmals zwei Protagonistinnen in Berlin. Wo Frauen früher im Politbiz ihre eher stereotypische Nebenrolle im Familienministerium dankend angenommen haben, zeigen sie nun das Macht wirklich jedem/r steht.

Der Geist Frau Schwarzers bereitet den meisten bewegten Frauen von heute keine Alpträume mehr. Obwohl sich Frau Schwarzer weigert, für die nächste Generation Platz zu machen. So referiert sie nach wie vor in Talkshows über die Ungerechtigkeiten für Frau in einer Männerwelt. Die zielbewussten Frauen, die sich in dieser Welt bewegen, stolpern viel zu häufig über die Gender Pay Gap, die heute immer noch aktuell ist. Zwar wissen Frau weniger ist mehr und unter Umständen ist das der Grund, warum es 50 Jahre gedauert hat, bis Frauen ihren Platz am Herd verlassen haben, so werden die wenigsten nochmal einmal 50 Jahre warten wollen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s