Effektives #Lernen, jetzt auch im Schlaf?

 

Der Traum vom #stressfreien #Studentenleben

Jeder von uns war schon einmal in dieser Situation. Wenn nicht, schlittert man spätestens in der Klausurphase in sie hinein: Lernstress. Wie um alles in der Welt schaffen Studenten es nur, sich innerhalb kürzester Zeit Stoff aus einem ganzen Semester zu merken? Die Planung der Prüfungsvorbereitungen grenzen angesichts des zu bewältigenden Lernpensums an wahre Gehirnakrobatik. Denn während man sich für die eine Prüfung vorbereitet, klopft die nächste an der Tür.

Da wäre es doch wahrhaftig traumhaft, wenn wir unsere Notizen oder am besten eine komplette Enzyklopädie nur unter das Kopfkissen zu legen bräuchten, um am nächsten Morgen erholt und klüger aufzuwachen. Der Lernstress? Verschwunden! Denn unser Gehirn hätte das gesamte Wissen der Bücher wie ein Schwamm aufgesaugt. Anstatt den nächsten Tag gestresst vor den Bücher zu verbringen, hätte man nun die Möglichkeit die Semesterferien in vollen Zügen zu genießen.

Nicht ganz so fabelhaft, aber mit einem ähnlichen Effekt versprechen uns Hersteller von Schlaf-Lern-CDs mit ihren Produkten Sprachen zu lernen, uns bei Prüfungsvorbereitungen zu unterstützen oder Fachwissen in kürzester Zeit aufzunehmen. Man müsse einfach nur, während dem Einschlafen eine CD im Hintergrund laufen lassen und die Grauen Zellen werden den Stoff quasi im Schlaf aufnehmen.

Was sagen die Forscher?

Leider lüften Hirnforscher den Schleier von diesem Versprechen, nachdem sie jahrelang in diesem Bereich geforscht haben.

Laut den Experten lässt sich die Kraft des Unbewussten nicht so leicht ausnutzen, wie uns die Anbieter dieser Produkte klar machen möchten. Denn der Denkapparat schottet sich in der Tiefschlafphase von allen Reizen der Außenwelt ab. Dadurch wird Lernen im Schlaf unmöglich gemacht, weil die Information in Form von akustischen Reizen unser Hirn nie erreichen wird.

Nachdem all unsere Hoffnung und Geld in die ominösen Produkte geflossen sind, fällt man nun aus allen Wolken. Es hilft wohl alles nichts, zurück an den Schreibtisch am Besten die ganze Nacht.

Unser Gehirn die biologische Powermaschine

Aber trotz allem ist ein langer, tiefer und erholsamer Schlaf nach wie vor entscheidend für eine erfolgreiche Prüfung. Denn die Geschehnisse des Tages werden in unseren Träumen verarbeitet. Während wir in der Traumschlafphase unsere Emotionen verarbeiten, nutzt unser Gehirn die Tiefschlafphase um Informationen zu verarbeiten. Auch wenn wir den Tag anstatt mit Abenteuern nur mit Spanisch Vokabeln zugebracht haben, verschiebt es nachts Informationen aus dem Kurzzeitgedächtnis ins Langzeitgedächtnis. Während wir seelenruhig schlafen und merken wir von diesen nächtlichen Vorgängen nichts.

Deshalb zählen die nächtlichen Ruhepausen, in denen unser Hirn weiterarbeitet, zu einer der entscheidenden Lernphasen. Man mag es kaum glauben, aber die Nächte durchzupauken ist alles andere als hilfreich. Im Gegenteil sie behindern diesen letzten Schritt, mit dem unser Prozessor Informationen verfestigt. Ohne diese Verfestigung von Wissen werden wir uns einige Monate später an nichts mehr erinnern können und müssen wieder von vorne beginnen.

Viel Erfolg!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s