Why Travel Makes People #Happy (www.berlin-training.eu)

LEMPtraining_Travel_The_World
Some people love to #travel and others not so much. I love most every aspect of it. I like planning a #trip, deciding on the #route, what I want to #see, where I want to #stay, the #flights, in fact the whole caboodle. Then there’s the actual trip which is exciting and when it is over, travel gives you (usually) wonderful #memories. What is there not to like? (C) Alex Wong

Planning is a great time as you get to choose where you want to go, how you are getting there, all aspects of your trip, including #hotel. Today there are so many ways you can get information about the place you have chosen for your trip. For example, say you want to plan a trip to Costa Rica as your neighbors went there last year and they loved it. Certainly you can pick their brains about their #experiences there.

Then you can do your own #research. Online is a great place to start as you can look at maps, visit #blogs about the place and start planning what you will do when you get there. There are flights to book. Is San Jose the right airport for you or would Liberia be a better choice? Check with different airlines or expedia.com for the best routes and what the #price differences are. Maybe you should do some research into all-inclusive deals or general #vacation deals that include hotel and flights.

If you decide you would rather plan your itinerary yourself, then you can spend more time planning your trip. Costa Rica is well known for its beauty and there is so much to do there. You could go on a trip through a rainforest. Maybe a yoga camp? How about #car rentals? You could then #simply go wherever you want each day and not plan much at all. You could start of in San Jose and spend a night or two there to get to know the city and then hire a car and travel north to Arenal where the rainforests are and the volcano. The area is also a renowned spa town. You can either plan ahead and book hotels or just pick a place to stay when you get there – something that is usually very doable.

You could go further north west until you get to the beautiful #Pacific coast where there are lovely small towns on the coast where you can enjoy water sports, go on a trip to see the whales or the turtles, or simply #relax on one of the #beautiful #beaches.

While #Spanish is the language of the country, it is not difficult to get by with just #English. Travelling by car, you could more or less see the whole country in about two weeks and have a great time. Another plus is that it is near the equator so the weather so the weather is usually beautiful all year round. The people are nice and friendly and the country itself is spectacular and so are the flowers and the birds – they even have monkeys.

After your trip, you can spend your time looking at your #photos and re-living the great time you had there. This is just one of the many reasons that travelling is wonderful.

What are your travel plans in #2017? Learn a new language and visit us in one of our great language #schools in #Germany, #Austria, #Spain, #Latin America, #England, #Italy or #France!

Get in touch with us today: http://www.berlin-training.eu

#Sommerzeit ist #Festivalzeit

Beginn der Festivalsaison
Wenn die #Sonne lacht und der Duft fettiger Grillwürste den Nasen schmeichelt, dann weiß jeder, der Sommer ist da und die Festivalsaison nicht fern. #Endlich versammeln sich wieder hunderte oder tausende von Gleichgesinnten (je nach Festival kann die Zahl leicht abweichen). (C) Free Redam

Das liebevolle „Helga!“ Gebrüll lässt auch den Letzten erkennen: Die Wirklichkeit verabschiedet sich für das kommende #Wochenende. Aber wer ist eigentlich diese Helga, nach der Jahr für Jahr gesucht wird? Das arme Mädchen mit dem miserablen Orientierungssinn geht nun schon seit Menschengedenken verloren. Gut, dass so ein Festival eine Gemeinschaft ist: Jeder hilft mit, sie auch beim x-ten Mal wiederzufinden.

Auch beim Aufbau, kurz nach der Ankunft, geht jeder dem anderen zur Hand, wo es nur geht. Frisch gewaschen bauen die Festivalgänger ihre Zelte auf: #Hammer, Klebeband und Luft#pumpe werden herumgereicht. Nachdem der Schlafsack ausgerollt ist, stößt die Gemeinschaft zum Abschluss genüsslich mit warmen Dosen#bier an. Neidisch blicken die Hartgesottenen auf ihre Nachbarn, die spießig in ihren #Campingstühlen unter einem Pavillon sitzen. Doch am nächsten Morgen, wenn die Sonne vom Himmel brennt, werfen sie ihre Vorurteile über Bord, und gesellen sich zu den Menschen in der schattigen Oase.

Zunächst wandert der #Blick der Festivalianer übereifrig über das Programmheft. Sie wollen jeder #Band ihren #Respekt zollen, selbst der um #elf Uhr morgens. Jedoch wissen die Geübten unter ihnen, dass das Abendprogramm der Höhepunkt akustischer Genüsse ist, und man den #Rest ignorieren kann. Aber die Optimisten nehmen sich wie in jedem Jahr vor: „Dieses Jahr gucken wir uns alles an!“

Immerhin aus einer Sache wurde gelernt: Der peinliche #Sombrero vom Junggesellinnen Abschied ist wohlwissend im Gepäck verstaut. Diese aus der #Hutmode geratene Hässlichkeit wird einen, ebenso wie die sechs Flaschen Wasser, vor einem verhängnisvollen Hitzeschlag bewahren. Auch Wasser#pistolen, aus den Kindheitserinnerungen herausgekramt, #feiern auf manch einem Campingplatz ihr Comeback. #Supersoaker und co. sind als transportable Wasserspender über#lebenswichtig, weil sich die meisten Lagerstellen fernab jeglicher Zivilisation auf einem Acker befinden. Nach wie vor grenzen viel zu wenige Festivals an einen #See.

Da geübte Festivalgänger #Realisten sind, taucht ganz unten im Reise#rucksack die nächste #Modesünde auf. Die Rede ist selbstverständlich von Gummistiefeln. Egal wie schön die Sonne am #Donnerstag scheint, spätestens am Samstag wird es wie aus Kübeln gießen. Das weiß jeder mit Festivalerfahrungen. Dann ruhen die #Sneaker im Zelt, das hoffentlich nicht von einem #Orkan umgeblasen wird. Allerdings kann das bisschen Wasser die Festivalprofis nicht vom Feiern abhalten. Sie pogen sich in der ersten Reihe um Kopf und Kragen, und headbangen, was das Zeug hält. Zwar versinken sie im Schlamm, aber davon lassen sie sich nicht die Laune verderben.

Was von diesem einmaligen Wochenende bleibt, sind blaue Flecke, Augen#ringe, Schnupfen und ein Festivalbändchen. Dieser Stofffetzen hat Signalwirkung und Wiedererkennungswert unter Gleichgesinnten, und ermöglicht den #Aufstieg innerhalb der sozialen Hierarchie. Immerhin sind einige Festivals wahre Raritäten, wie beispielsweise die #Fusion in #Berlin. Für die gibt es nämlich keinen offiziellen Kartenvorverkauf. Die Tickets werden bereits im #Winter verlost. Wenn man auf so einem Festival warst, bezeugt das Bändchen die Zugehörigkeit zu diesem Kreis von Auserwählten. Deshalb höre nicht auf die Gerüchte, die dir versuchen weiszumachen, dass das Tragen von Festivalbändchen über einen längeren Zeitraum unhygienisch ist. Behalte es, bis es abfällt!

Mehr Infos unter:
http://www.kultur-und-sprache.de
http://www.englischkurse-england.de
http://www.berlin-training.eu
http://www.sprich-deutsch.de
http://www.spanish-training.com
http://www.italianoitaliano.com