#Tag der Erholung – Mehr als einmal Durchatmen

Tag_der_Erholung_LEMPtraining
Wenn dir mal wieder alles über den Kopf wächst, bleib stehen und atme tief ein und aus. (c) Fotos Free Redam

Nach der Erholung ist vor dem Stress

Unser Alltag ist von #Stress geprägt: Stress im Beruf, Stress in der Uni, Stress zu Hause, manchmal Stress in der Beziehung, oft Stress mit den Kindern. Es ist blanker Hohn, dass uns amerikanische Gurus einmal im Jahr ermahnen, uns zu erholen, denn wir wollen doch jeden Tag ausgeruht bewältigen, gerade dann, wenn uns der Stress erdrückt. Wir wissen selbst, dass es nicht nachhaltig ist, sich nur zu entspannen, um sich mit aufgeladenen #Akkus der nächsten Aufgabe zu widmen. Die nächste Aufgabe ist mindestens genauso kräftezehrend wie die Vorherige. Es gibt immer etwas zu tun. Vielleicht ist es sinnvoll, sich einmal die #Zeit zu nehmen, sich mit der #Bedeutung von Erholung und Stress auseinanderzusetzen, um einen Weg aus diesem Teufelskreis zu finden.

Stress, Stress, nichts als Stress

Natürlich gehört Stress zu unserem #Leben dazu, das war schon immer so und das wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch so bleiben. Doch während Stress für die meisten Lebewesen zu einer Ausnahme, beispielsweise dem Kampf um Leben und Tod, zählt, haben wir Menschen es geschafft, Stress als einen ständigen Begleiter zu akzeptieren. Folglich geht es gar nicht darum, Stress aus unserem Leben zu verbannen. Viel mehr müssen wir unsere Gewohnheiten hinterfragen und überlegen, ob unsere #Gesundheit einer hohen Dauerbelastung permanent standhält. Oder ist der Stress bereits zu einer #Krankheit geworden? Eine Krankheit, die wir, wie einen fiesen Schnupfen, ständig mit uns herumschleppen? Leider ist das bei vielen bereits der Fall.

Keine Komprisse: Freier Tag bedeutet freier Tag

Frei nach dem Motto „Vorsicht ist besser als Nachsicht“, stellt sich also die Frage, wie man diesem Wahnsinn vorbeugen kann. Schließlich braucht man einen Job, schließlich hat man nervige #Nachbarn und nach Aufmerksamkeit #hungernde Kinder.

Zunächst muss man sich häufiger als einmal im Jahr die Bedeutung der eigenen Erholung ins Gedächtnis rufen, am besten einmal pro Woche, noch besser jeden Tag. Die Zeit, in der wir uns um unser Wohlergehen kümmern, muss sich zur Not freigekämpft werden, immerhin haben wir noch andere leidige Verpflichtungen.

Wenn man sich diese Freiräume geschaffen hat, muss man sie auch konsequent aufrechterhalten. Das bedeutet Handy aus, weil die ständige #Erreichbarkeit neuen Stress schafft. Wer sich selbst dennoch dabei ertappt, dass sie auf die Vibration des Handys wartet, die ist schon längst in der Falle. Wirklich abschalten, bedeutet auch elektronische Endgeräte abzuschalten. #Facebook Kommentare, Tweets oder #Emails werden auch zwei Stunden auf uns warten können.

Wer etwas Erholung sucht, dem raten wir, einfach einmal dem Alltag zu entkommen und neue Orte kennen zu lernen! Sprachen sind unsere Leidenschaft: wir bieten Ihnen Sprachkurse in der ganzen Welt, beispielsweise im schönen Südengland in Portsmouth oder Plymouth. Infos zu unseren Englischkursen: http://www.englischkurse-england.de

Wo Sie uns auch besuchen können::
http://www.kultur-und-sprache.de
http://www.englischkurse-england.de
http://www.berlin-training.eu
http://www.sprich-deutsch.de
http://www.spanish-training.com
http://www.italianoitaliano.com

#Workaholics – Wollen, dürfen, müssen, süchtig sein

Workaholik_BerlinTraining
Workaholic, das sagt sich so leicht. Mit diesem Anglizismus neckt man gerne Freunde oder Bekannte, die öfter länger im Büro sitzen als nötig. Aber es auch gibt diejenigen, die tatsächlich arbeitssüchtig sind. Zum #Glück haben sie wenigstens Spaß an ihrem Beruf und das ist das Wichtigste. (c) Fotos Free Redam

Müde, angespannt, arbeitssüchtig

In unserem Land gibt es sie auch: Arbeitssüchtige. Es sind #Kranke, deren Krankheit nicht anerkannt ist, denen die Sucht, im Gegensatz zu manchem Drogensüchtigen, nicht ins Gesicht geschrieben steht. Zweifler fragen sich: „Sind die wirklich krank oder haben die einfach nur viel zu tun?“

Einige Firmen#bosse freuen sich, unter Umständen, über solch fleißige Bienchen. Sie setzen ihnen keine Grenzen und lassen sie nichts ahnend bis zur Erschöpfung schuften. So arbeiten die Betroffenen bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Körper diesen #Stress nicht mehr mitmacht: Zusammenbruch, Ende.

Süchtig? Ich doch nicht

Wie bei jeder Sucht ist es schwer sich einzugestehen, dass man ein #Problem hat. Aber wer merkt denn schon den Unterschied, ob eine Arbeit Spaß oder abhängig macht? Viele befriedigt der Erfolg, weshalb ihr Ehrgeiz sie dazu motiviert, alles zu tun, um dieses Gefühl wieder zu spüren. Allerdings bereitet einem doch alles mehr Vergnügen, wenn wir Anerkennung verbuchen können. Das muss doch nicht bedeuten , dass wir waschechte Workaholics sind?

Ist es eigentlich nicht etwas gutes Gutes, wenn unserer Arbeit uns Freude bereitet? Oft hat man doch auch gar keine andere #Wahl als stellenweise im Büro zu übernachten. Wie kann man sonst die tolle Wohnung oder den erholsamen #Urlaub bezahlen .

Brauch ich? #Will ich!

Die wichtigste Frage bleibt, arbeiten wir der Arbeit willen oder um #Geld zu verdienen? Neben alltäglichen Besorgungen finanziert man sich mit dem Lohn auch Hobbys und #Luxusgüter. Zwar verschwindet das Auto als solches bei der jüngeren Generation so langsam aus dem #Blickfeld, dafür werden für sie neuere Elektrogeräte oder auch teure Bio-Lebensmittel immer wichtiger. So richtig wollen wir uns also nicht in Bescheidenheit üben. „Muss man ja auch nicht!“, protestieren andere. Wir machen ja nur ab und zu Überstunden, schließlich kommen bald die Brückentage und dann der Urlaub.

#Arbeit 4.0

Gerade die jüngere Generation hat einen ganz anderen Blick auf ihren Beruf als ihre Eltern. Anders als ihre #alten Herren #reisen sie gerne und viel. Viele wollen einen erfüllenden Job, der nicht ihre komplette Zeit in Anspruch nimmt und trotzdem Spaß macht. Könnte diese Einstellung der richtige Weg sein, um der inoffiziellen Krankheit „Arbeitssucht“ vorzubeugen. Ist das in der Praxis auch umsetzbar, ohne finanzielle Einbußen in Kauf zu nehmen? Finden wir auf diese Weise eine neue gesündere Einstellung zur Arbeit, die nachhaltig ist und auch in Zukunft eine Chance hat?

Auch bei uns in Berlin herrscht ständiger Trubel und die Stadt schein nie zu schlafen! Du willst mehr über das aufregende Leben in Berlin erfahren? Dann kannst du uns hier besuchen:

http://www.berlin-training.eu

https://www.facebook.com/lemp.berlin.training/?fref=ts

Wo Du uns auch finden kannst:

http://www.sprich-deutsch.de

http://www.englischkurse-england.de

http://www.spanish-training.org

http://www.academia-malaga.com